Kahle Wände, nackte Glühbirnen

Jeder Dritte nach einem Jahr nicht fertig mit Umzug

Umzug Übersiedlung

Wie rasch klappt die Übersiedlung?

Mehr Fakten
Umzug Übersiedlung

Wie rasch klappt die Übersiedlung?

Bei jedem dritten Österreicher sind auch ein Jahr nach dem Umzug noch einige Arbeiten liegen geblieben. Das zeigt eine aktuelle Studie. Am häufigsten fehlen Bilder an der Wand, Lampen an der Decke und Abschlussleisten am Boden. Jüngere und Berufstätige brauchen am längsten.

Die Wände sind kahl, von der Decke baumeln blanke Lampenfassungen: 36 Prozent der Österreicher nehmen es gelassen. Bei ihnen sind auch ein Jahr nach dem Umzug in ein neues Heim noch einige Arbeiten offen. Das zeigt eine Umfrage von "immowelt.at".

Bei 50 Prozent der Befragten, die nach 12 Monaten noch nicht alles erledigt haben, fehlen Bilder an den Wänden. 39 Prozent haben noch nicht alle Lampen aufgehängt. 28 Prozent haben es nicht geschafft, Abschlussleisten anzubringen. 3 Prozent haben noch nicht einmal die neue Klobrille montiert.

Jüngere sind entspannter
Wie lange es sich hinzieht, bis die neue Wohnung komplett renoviert und eingerichtet ist, hängt vor allem vom Alter ab. Die Jüngeren (18 bis 39 Jahre) sind ganz entspannt - bei 46 Prozent sind nach einem Jahr einige Arbeiten immer noch nicht erledigt. Die Älteren (60 Jahre und älter) legen dagegen mehr Wert auf ein schönes Zuhause. Nur 22 Prozent haben nach einem Jahr nicht alle Arbeiten abgeschlossen.

Vollzeitjob und Umzug geht schwer
Viele Berufstätige schieben ausstehende Arbeiten zu Hause auf die lange Bank: 43 Prozent wohnen bereits seit einem Jahr in der neuen Wohnung und haben den Umzug trotzdem nicht vollendet. Zum Vergleich: Bei den Nichtberufstätigen waren nur 25 Prozent nach einem Jahr noch nicht fertig.

Zwischen Männern und Frauen ergab die Umfrage hingegen kaum Unterschiede: Während 38 Prozent der Männer nach einem Jahr noch nicht ihre gesamte To-do-Liste abgehakt hatten, waren es bei den Frauen 33 Prozent.

Ihre Meinung