Was muss ich beachten

Der Zinssatz: Variabel oder fix?

Variabler oder fixer Zinssatz

Variabler oder fixer Zinssatz? Zusätzlich muss man sich noch überlegen, wie lange man sich für die Rückzahlung Zeit lassen will.

Variabler oder fixer Zinssatz

Variabler oder fixer Zinssatz? Zusätzlich muss man sich noch überlegen, wie lange man sich für die Rückzahlung Zeit lassen will.

Bei der Aufnahme eines Kredits gibt es eine essenzielle Frage – soll der Zinssatz variabel oder fix sein? Wie fast alles im Leben hat beides Vor- und Nachteile. Dazu muss man sich noch überlegen, wie lange man sich für die Rückzahlung Zeit lassen will.


Bei einem variablen Zinssatz ist dieser meist an den Euribor, den europäischen Leitzinssatz, gebunden. So wie der Euribor steigt und fällt, fallen auch die eigenen Kreditzinsen. Man kann so jahrelang mit äußerst niedrigen Zinsen fahren; wenn der Euribor allerdings nach oben zieht, dann wird auch die eigene Kreditrate immer teurer – und das nach oben hin offen.

In Zahlen bedeutet das, abhängig natürlich von der Kreditsumme und dem ursprünglichen Zinssatz, dass man etwa bei einem Zinsanstieg von 1 % bis zu 100 Euro mehr im Monat zurück zahlen müsste. Man sollte sich also im Vorhinein gut überlegen, ob man mit langfristig niedrigen oder sinkenden Zinsen spekulieren will oder auf Nummer sicher geht und sich das aktuell niedrige Zinsniveau für eine lange Laufzeit sichert.

Fixer Zinssatz für Sicherheitsbewusste
Ein fixer Zinssatz hingegen kann deutlich über einem an den Euribor gekoppelten variablen Zinssatz liegen. Dafür hat man hier aber die Sicherheit, dass die Zinsen nicht explodieren können, und der eigene Kredit ist nicht von der europäischen Wirtschaftslage abhängig.

Mit dem Raiffeisen Wohn-Kredit kann man sich den Zinssatz auf viele Jahre sichern. Denn die Länge ist ein nicht zu unterschätzender Faktor: Je größer der Zeitraum für die Rückzahlung ist, desto geringer ist die monatliche Ratenbelastung – dafür ist man aber eben auch länger gebunden, und man sollte vor Abschluss die Gesamtbelastung durch den Kredit beachten.

Tilgungsfreier Zeitraum
Wer sich bei einer langen Laufzeit vor möglichen finanziellen Engpässen fürchtet, der kann bei Raiffeisen auch einen tilgungsfreien Zeitraum von bis zu fünf Jahren vereinbaren. In dieser Zeit zahlt man nur die Zinsen und nicht die monatlichen Raten zurück - bis man wieder etwas mehr Geld im Börserl hat.

Alle Informationen zu den Themen Wohnfinanzierung, Förderungen, Versicherung, Sanieren & Co finden Sie gesammelt im Raiffeisen Wohnmagazin.

Weiterführende Artikel zum Thema Immobilieneigentum:



Zurück zur Startseite: www.heute.at/wohnmagazin

Ihre Meinung