Tierwohl berücksichtigen

Jeder 2. Österreicher findet Infos beim Fleisch unzureichend

Fleisch in einer Theke im Supermarkt fr den Verkauf // Meat in a

Auch die Art der Haltung soll im Supermarkt ersichtlich sein.

Mehr Fakten
Fleisch in einer Theke im Supermarkt fr den Verkauf // Meat in a

Auch die Art der Haltung soll im Supermarkt ersichtlich sein.

Über die Hälfte der Österreicher wollen einer neuen Umfrage zufolge das Tierwohl beim Einkaufen berücksichtigen. Gleichzeitig finden sie es jedoch schwierig, da die Informationen auf der Packung keine Rückschlüsse auf die Haltungsform der Tiere zulässt.

Die Tierschutzorganisation "VIER PFOTEN" hat eine Umfrage in Auftrag gegeben, derzufolge 53 Prozent der Österreicher Wert darauf legen, Fleisch aus artgemäßer Tierhaltung zu kaufen.

Es ist schwer, Rücksicht zu nehmen
Das ist jedoch schwierig, da auf der Verpackung nicht angegeben wird, wie das Tier gehalten wurde. 57 Prozent finden des deshalb schwierig, beim täglichen Einkauf auf das Tierwohl Rücksicht zu nehmen.

"Wir freuen uns, dass der österreichischen Bevölkerung das Tierwohl wichtig ist", sagt Indra Kley, Leiterin des Österreich-Büros von "VIER PFOTEN": "Und wir sehen uns bestätigt in unserer Forderung nach einer besseren Kennzeichnung."

Haltungsform angeben
Der Bedarf ist eindeutig vorhanden: 53 Prozent studieren die Zutatenliste, bevor sie das Produkt in den Einkaufswagen legen. Dort soll - geht es nach VIER PFOTEN - in Zukunft nicht nur stehen, woher das Fleisch stammt, sondern auch, wie das Tier gehalten wurde.

Auch in der Gastronomie oder an der Wurst-Theke wünscht sich die Organisation eine Kennzeichnungspflicht.

Ihre Meinung