Verwirrung bei Kunden

Trotz Roaming-Aus: Telefonate ins EU-Ausland kosten

Die Roaminggebühren sinken deutlich.

Symbolbild

Mehr Fakten
Die Roaminggebühren sinken deutlich.

Symbolbild

Mit 15. Juni können alle EU-Bürger ihr Smartphone bei Auslandsreisen innerhalb der Union ohne Zusatzkosten nutzen. Das heißt – Roaming fällt endgültig flach.

Allerdings sorgt die Regelung, so Gregor Goldbacher vom Telekom-Regulierer RTR im Ö1- Magazin "Help", für Verwirrung. Was nämlich vielen Kunden noch unklar ist – Telefonate vom Heimatland ins EU-Ausland sind kein Roaming.

Heißt: Ein Österreicher, der aus Österreich einen Freund in Italien anruft, muss weiterhin bezahlen. Tut er es aber etwa von Deutschland aus, geht’s ohne Extrakosten.

Was es daneben zu berücksichtigen gilt: Neuerdings werden immer mehr Mobilfunktarife angeboten, die eine Auslandsnutzung überhaupt oder in Teilen (Daten) ausschließen. Also – Augen auf.

Ihre Meinung