Mini-Crossover von Fiat

Fiat 500X - So cool ist der Kleine

Fiat 500X Heck

Fiat 500X

Mehr Fakten
Fiat 500X Heck

Fiat 500X

Ab Februar 2015 steht der Fiat 500X beim Händler, wir konnten schon jetzt erste Fahreindrücke sammeln.


Fiat erweitert die 500er Modellfamilie um ein weiteres Modell und bietet ab Februar 2015 den 500X an. Das erste Mini-SUV der Marke basiert auf den Jeep Renegade, kann aber mit ganz eigenständigen Design aufwarten.

Die Konkurrenten sind vor allem der Opel Mokka, der Peugeot 2008 und Co., die jedoch alle nicht mit so vielen technischen Highlights aufwarten können, wie der 500X.

Der 500X kann mit Frontantrieb, Frontantrieb mit Traction+ und Allradantrieb geordert werden. Zudem gibt es als weitere Highlights eine 9-Gang-Automatik, einen adaptiven Tempomat, einen Bremsassistenten, einen Spurhalteassistenten und einen Toter-Winkel-Warner.

Sparsame Motoren stehen zur Wahl
Bei den Motoren kann man zwischen dem 1,6 E-torQ mit 110 PS, dem 1,6 MultiJet II mit 120 PS, dem 1,4 MultiAir II mit 140 PS oder 170 PS, dem 1,3 MultiJet mit 95 PS und dem 2,0 MultiJet II mit 140 PS wählen.

Fiat 500X Fahrbericht

Fiat 500X Front
Ab Februar 2015 startet...
Zudem können die Kunden eine City-Version oder eine Offroad-Version des 500X haben. Der 500X in Offroad-Version wirkt noch robuster und hat auch einen Unterfahrschutz vorne und hinten, sowie geänderte Stoßfänger, die einen höheren Böschungswinkel ermöglichen.  

Der Innenraum des 500X ist sehr modern gestaltet und besitzt eine neue Tachoeinheit, die nicht nur übersichtlich, sondern auch grafisch sehr gelungen ist. Mit dem Uconnect Infotainmentsystem ist der 500X auch im Bereich der Unterhaltung im Auto ganz gut aufgestellt.

Über das bis zu 6,5" große Touchscreen lassen sich alle wichtigen Informationen steuern und auch eine die Darstellung der Navigation wirkt sehr modern.

Auf der nächsten Seite lesen Sie wie sich der 500X mit Dieselmotor und 9-Gang-Automatik fährt!
1 2

Ihre Meinung