Sommerurlaub aber beliebter

Jeder zweite Österreicher betreibt regelmäßig Wintersport

Skifahren

Symbolbild

Mehr Fakten
Skifahren

Symbolbild

Österreich wird häufig als Skination bezeichnet. Das Reiseportal Urlaubspiraten hat im Rahmen einer Umfrage danach gefragt, ob Skifahren und Wintersport hierzulande generell noch immer so einen hohen Stellenwert genießen.

55 Prozent der befragten Österreicher gaben an, regelmäßig Wintersport zu betreiben. Damit liegen wir deutlich vor den Schweizern, wo jeder Dritte sich regelmäßig in der weißen Pracht betätigt. Nur 13 Prozent der Deutschen und Franzosen sowie 12 Prozent der Italiener treiben so häufig Wintersport.

So gut wie jeder war schon mal Skifahren oder Snowboarden
Fast jeder Österreicher (96 Prozent) ist schon einmal in seinem Leben auf Skiern oder dem Snowboard gestanden. 83 Prozent gaben an, schon einmal einen Winterurlaub gemacht zu haben.

Am liebsten suchen die Wintersportbegeisterten in heimische Wintersportgebiete auf. Dahinter sind Italien und die Schweiz die beliebtesten Wintersportziele. 

40 Prozent gaben an, die frische Bergluft am meisten am Winterurlaub zu schätzen. Ein Viertel mag im Urlaub körperlich aktiv sein und 23 Prozent stehen auf Schnee. Wenn sie vor die Wahl zwischen Sommer- und Winterurlaub gestellt werden, entscheiden sich 80 Prozent der Befragten für den Sommerurlaub.

Hohe Kosten als Hindernis
Freilich ist nicht jedermann für den Winterurlaub gemacht. Neben Kälte-Phobie und Desinteresse am Wintersport sind die hohen Kosten einer der häufigsten Hindernisse.

Ted wird geladen, bitte warten...
"Zu Anreise- und Übernachtungskosten kommen die Ausgaben für Skipass und Ausrüstung. Da ist man schnell bei über 1.000 Euro pro Woche. Das kann oder will sich nicht jeder leisten", sagt Torsten Richter, Urlaubspiraten-Reiseexperte. Daher will das Reiseportal Urlauber mit günstigen Winter-Deals anlocken.

 

Ihre Meinung