Malender Ex-Präsident

George W. Bush hat Kriegsveteranen portraitiert

George W. Bush bei der Arbeit.

George W. Bush bei der Arbeit.

Mehr Fakten
George W. Bush

Die Bilder werden derzeit in einem Veteranen-Zentrum in Dallas ausgestellt.

Während seinen acht Jahren als US-Präsident galt George W. Bush für viele als Kriegstreiber. Nach den Terroranschlägen vom 11. September wurden unter anderem die bewaffneten Konflikte in Afghanistan und dem Irak begonnen. Tausende von US-Soldaten wurden dabei verwundet, traumatisiert oder fielen im Kampf. Der 70-Jährige hat 98 von ihnen als Portrait verewigt.

Unter dem Titel "Portraits of Courage: A Commander in Chief's Tribute to America's Warriors" hat der 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika nun einen Bildband herausgebracht, der die von ihm angefertigten Bilder zeigen.

"Es sind die Gesichter derjenigen zu sehen, die dem Aufruf gefolgt sind, ihrer Nation zu dienen", heißt es in einer Erklärung zu dem Bildband. "Der Betrachter kann von ihrem Mut lernen, erfährt von ihrer Genesung, und davon, wie sie als Zivilisten wieder Teil der Gesellschaft wurden".
George W Bush

George W. Bush

In den acht Jahren seit seiner Pensionierung hat Bush schon öfter als Künstler von sich Reden gemacht. Anfangs wurde er dafür eher belächelt, das fällt Kritikern ob des brisanten Themas seiner neuesten Arbeiten eher schwer.

George W. Bush stellt Gemälde aus

Ex-Präsident George W. Bush greift im Alter zum Pinsel
George W. Bush malt gerne, auch sich selbst (l.) und seinen Vater.

Ihre Meinung