Tabubruch als Ziel

Sechs Tage Donaufestival: 30 Nackte, 6 Geheimnisse

Ariel Efraim Ashbell "The Empire Strikes Back: Kingdom of the Synthetic" (28.4.–1.5.)

Ariel Efraim Ashbell "The Empire Strikes Back: Kingdom of the Synthetic" (28.4.–1.5.)

Mehr Fakten
Ariel Efraim Ashbell "The Empire Strikes Back: Kingdom of the Synthetic" (28.4.–1.5.)

Ariel Efraim Ashbell "The Empire Strikes Back: Kingdom of the Synthetic" (28.4.–1.5.)

"Du steckst mich an“ lautet das Motto in Krems an den beiden ersten Mai-Wochenenden. Vom 28. April bis zum 1. Mai und am 5./6.Mai haben Künstler, Musiker und Performer ein Ziel: Tabubruch!

Performance und Musik, Kunst und Installationen, Film und jeden Tag eine Aufführung an einem geheimen Ort unter dem Namen "Stockholm-Syndrom I-VI": Das Donaufestival trumpft unter dem neuen Leiter Thomas Edlinger mit österreichischen Erst- und Uraufführungen sowie großen Namen im Programm auf.

Vor allem die "Einstürzenden Neubauten" um Blixa Bargeld werden Massen nach Krems locken (1.5.). Doris Uhlich lässt für die Uraufführung von "Habitat" in der Dominikanerkirche täglich 30 Nackte in einem leeren, hautfarbenen Raum performen (29./30.4.).

Israels Skandal- Performer Ariel Efraim Ashbell and friends wollen in "The Empire Strikes Back: Kingdom of the Synthetic" die Zukunft zurückerobern (28.4. bis 1.5.). Das ganze Programm: www.donaufestival.at

Ihre Meinung