Ladefläche auf Mazda gelegt

Diese Dummheit kostete 5.000 Euro

Ladebordwand

Dieser Anblick bot sich Bülent G, als er aus dem Fenster seiner Wohnung blickte.

Mehr Fakten
Ladebordwand

Dieser Anblick bot sich Bülent G, als er aus dem Fenster seiner Wohnung blickte.

Leser Bülent G. schaute aus dem Fenster seiner Wohnung in Wien-Fünfhaus und traute seinen Augen nicht: Möbelpacker hatten die Ladebordwand ihres Lkw auf sein Auto geklappt und luden munter eine Waschmaschine ein.

"Ich habe erst kurz vorher dort geparkt und etwa drei Meter Abstand zu dem Lkw gelassen - der stand nämlich quer über mehrere Schrägparkplätze", erzählt der Wiener. "Ich dachte, er würde bald wegfahren."

Doch tatsächlich begannen die Männer erst mit ihren Verladearbeiten und hatten die Ladebordwand auf dem Auto von Bülent G. abgestützt: "Dann hoben sie die schwere Waschmaschine drauf."

Wieder auf der Straße angekommen, stellte er die Arbeiter zur Rede. "Sie behaupteten, der Lkw wäre von alleine nach hinten auf mein Auto gerollt." Der erste ein Jahr alte Mazda kam zwei Wochen in die Werkstatt, Motorhaube, A-Säule und Kotflügel mussten gerichtet werden, was knapp 5.000 Euro kostete. Doch darum darf sich die Versicherung der Umzugshelfer kümmern.

Ihre Meinung

Diskussion: 9 Kommentare