ÖBB und Busunternehmen bezahlt

Über 20 Millionen Euro für Flüchtlingstransporte

ÖBB beförderten in der Flüchtlingskrise 300.000 Personen

ÖBB beförderten in der Flüchtlingskrise 300.000 Personen

Mehr Fakten
ÖBB beförderten in der Flüchtlingskrise 300.000 Personen

ÖBB beförderten in der Flüchtlingskrise 300.000 Personen

Die Grünen fragten Innenminister Wolfgang Sobotka (VP) nach den Kosten für Flüchtlingstransportleistungen. Ergebnis: Sein Ministerium überwies Ende Dezember 2016 mehr als 3,6 Millionen Euro an die ÖBB Postbus GmbH und die ÖBB-Personenverkehr AG.

An andere, private Eisenbahnunternehmen wurde dagegen kein Geld für "Sonderzüge" überwiesen. Weitere Pauschalkosten für "Zusätzliche Reinigung, Produktion Aufwand/ Personal und Ausfälle" könne sein Ressort nicht "im Detail" überprüfen.

Daher sei "bis dato keine Begleichung erfolgt", schreibt Sobotka in der Anfragebeantwortung. Private Busunternehmen verrechneten dem Ministerium mehr als 17 Millionen Euro. "Nach Überprüfung der in Rechnung gestellten Leistungen erfolgte laufend die Anweisung", so der Ressortchef.

(bob)

BILDER DES TAGES

23.03.2017: London-Attacke
23.03.2017: Polizist Keith Palmer starb bei der Terrorattacke in London. Kollegen legen für ihn am Tatort Blumen nieder.

Leser-Upload

Ihre Meinung

Diskussion: 7 Kommentare