Streit um Gesetzesentwurf

Versorgungszentren: Ärzte drohen mit Kampfmaßnahmen

Steinhart Kornhäusel Ärzte Versorgungszentrum

Unzufrieden: Ärztekammer-Vize Johannes Steinhart, Turnusärzte-Chef Karlheinz Kornhäusl (re.)

Mehr Fakten
Steinhart Kornhäusel Ärzte Versorgungszentrum

Unzufrieden: Ärztekammer-Vize Johannes Steinhart, Turnusärzte-Chef Karlheinz Kornhäusl (re.)

Die Ärztekammer lud am Mittwoch zum Krisengipfel ins Wiener MuseumsQuartier. Grund: der Gesetzesentwurf zur Primärversorgung inklusive Gesundheitszentren.

Ärztekammer-Vize Johannes Steinhart warnte, die Pläne würden zum Verlust der wohnortnahen Versorgung führen. Man will drei Punkte geklärt wissen: Zentralisierung in Primärversorgungseinheiten, Zukunft der niedergelassenen Fachärzte und Honorierung ärztlicher Leistungen auf Landesebene. Turnusärzte-Chef Karlheinz Kornhäusl forderte eine "ausreichende Anzahl an Primärversorgern".

Gehe die Politik nicht auf die Ärzte-Wünsche ein, würde es Kampfmaßnahmen geben, so Steinhart.

Ihre Meinung