Studie errechnet

VW-Skandal wird über 1.000 Menschen das Leben kosten

VW-Skandal

VW-Skandal

Mehr Fakten
VW-Skandal

VW-Skandal

1.000 Menschen sind in Deutschland und seinen Nachbarländern wegen dem VW-Skandal vorzeitig gestorben. Das behauptet eine Studie, die sich mit dem vermehrten Schadstoffausstoß beschäftigt hat.

In Deutschland wurden zwischen 2008 und 2015 2,6 Millionen VW-Autos verkauft. Der vermehrte Schadstoffausstoß dieser Fahrzeuge, bei dem VW die Öffentlichkeit getäuscht hat, wird in Deutschland und Umgebung über 1.200 vorzeitige Todesfälle zur Folge haben.

Die am Freitag im Fachmagazin "Environmental Research Letters" veröffentlichte Studie besagt, dass die Lebenszeit dieser 1.200 Menschen um ein Jahrzehnt kürzer sein wird. Die Forscher, unter denen auch Wissenschafter des berühmte Massachussetts Institute of Technology (MIT) waren, schätzen, dass es auch in den USA zu 60 vorzeitigen Todesfällen kommen wird.

Das erklärt sich durch die geringere Verbreitung von VW-Autos in Amerika. Dort wurden "nur" 482.000 Fahrzeuge mit der manipulierten Software verkauft.

 

Ihre Meinung

Diskussion: 3 Kommentare