Umfrage enthüllt

Vertrauen: Handwerker sind spitze!

Badarmaturen: In hohem Maße handwerkliche Fähigkeiten mussten jene Gäste aufbringen, die sämtliche Badarmaturen entwendet haben, den Kopf einer Regendusche, eine Hydromassage-Dusche, einen Toilettensitz, ein Abflussrohr oder gleich ein ganzes Waschbecken, wie von einem Berliner Hotel berichtet wird.

Symbolbild

Mehr Fakten
Badarmaturen: In hohem Maße handwerkliche Fähigkeiten mussten jene Gäste aufbringen, die sämtliche Badarmaturen entwendet haben, den Kopf einer Regendusche, eine Hydromassage-Dusche, einen Toilettensitz, ein Abflussrohr oder gleich ein ganzes Waschbecken, wie von einem Berliner Hotel berichtet wird.

Symbolbild

Trotz schwarzer Schafe dürfen sich Handwerker nicht nur über steigendes Vertrauen sondern sogar über den Spitzenplatz im "Global Trust Monitor 2017 Austria" des GfK-Vereins freuen.

Stolze 83 Prozent der Befragten glauben demnach an die Fähigkeiten von Installateur, Elektriker und Co. Ebenso auf Stockerlplätzen landeten Energie- und Wasserversorger sowie Österreichs Polizeibeamte. Die deutlichsten Spuren in der Erhebung (abgefragt wurden Institutionen und Branchen der Wirtschaft) hat wohl die Geflüchteten-Thematik hinterlassen.

Im Vergleich zur letzten Studie aus dem Jahr 2015 verloren Nichtregierungsorganisationen (NGOs) erheblich an Boden. Sie liegen bei nur noch 50 Prozent Zuspruch. Die Kirche stürzte sogar um 12 Prozentpunkte nahezu aufdas Schlusslicht-Niveau der Parteien ab. Großer Gewinner der humanitären Krise: das Bundesheer.

Völlig überraschend: VW-Abgas- Skandal, Euro-Debatte und Diskussionen um die Steuertricks der Weltkonzerne haben die Österreicher hingegen völlig kalt gelassen. Im Gegenteil: Alle Beteiligten legten sogar zu.
Vertrauensumfrage 2017: So denken die Österreicher

Vertrauensumfrage 2017: So denken die Österreicher


Nächste Seite: Wem vertrauen Sie am meisten?
1 2

Ihre Meinung

Diskussion: 2 Kommentare