Große Chance

Nathan Trent: "Ich mag den Song-Contest-Stempel!"

Nathan Trent im Talk mit "Heute"- Redakteurin Romina Colerus

Nathan Trent im Talk mit "Heute"- Redakteurin Romina Colerus (© Florian Bauer)

Mehr Fakten

Langweilig! Flach! Das Urteil heimischer Medien über den heurigen Eurovision-Song-Contest-Titel "Running on Air" von Nathan Trent kam schnell und gnadenlos. Internationale ESC-Seiten aber sehen den sympathischen Tiroler mit italienischen Wurzeln mit seinem selbst komponierten Song weit vorne.

"Ich konzentriere mich auf mich und werde mein Bestes geben", zeigt sich der 24-Jährige, der eigentlich Nathanaele Koll heißt, unbeeindruckt. Der Newcomer, der sich gegen 14 Mitbewerber durchgesetzt hat, sieht in dem Gesangswettbewerb seine große Chance. "Mein Ziel ist es natürlich, das Finale am 13. Mai in Kiew (Ukraine, tritt im ersten Vorausscheid am 11. Mai an) zu erreichen. Ein Sieg, ja, der wäre toll!", sagt er im "Heute"-Talk.
Den Druck, eine "Song-Contest-Eintagsfliege" zu werden, macht er sich nicht: "Ich mag den Song-Contest-Stempel, weil es für mich eine Ehre ist, für Österreich an den Start zu gehen. Ich sehe das überhaupt nicht negativ. Wo sonst hören meinen Song so viele Menschen auf der ganzen Welt auf einen Schlag?!"

Pläne für die Zeit nach Kiew hat der Single-Mann auch schon: "Ich arbeite an meinem Album, aber jetzt warten wir einmal ab, wie alles läuft", grinst er und singt uns ein Acappella- Ständchen.

Ihre Meinung

Diskussion: 2 Kommentare