Kuriose Facts zu Nachwuchs

Astrologin: Baby wird traditionsbewusst

Auch in Australien waren Kate und Will Thema Nummer 1

Auch in Australien waren Kate und Will Thema Nummer 1

Am Montag um 17:24 Mitteleuropäischer Zeit war es soweit: Der Nachwuchs von Herzogin Kate und Prinz William erblickte das Licht der Welt. Die Geburt des kleinen Buben löste in ganz Großbritannien einen Babyjubel der Extraklasse aus. "Heute.at" hat die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten zum neugeborenen, royalen Küken für Sie zusammengefasst.


+++ Schreiben Sie hier Ihre Glückwünsche! +++

Das Geburtsdatum des kleine Prinzen verleiht dem Baby das Sternzeichen Krebs - gerade noch, denn das Baby steht schon mit einem Fuß im Sternzeichen Löwe. Astrologien Gerda Rogers sagt im Gespräch mit Heute.at dem kleinen Spross eine große Zukunft voraus: "Er wird ein unheimlich schönes Kind werden, und ebenso intelligent. Durch den Skorpion-Aszendent wird der Sohn von Kate und William nicht nur verantwortungsvoll mit der royalen Tradition, sondern auch pflichbewusst mit seinen Aufgaben als Dritter der Thronfolge umgehen."



"Perfekter Thronfolger"
Für die Stern-Expertin stehen die Vorzeichen für eine erfolgreiche Zukunft also bestens: "Er ist der perfekte Thronfolger für Großbritannien, denn er wird die englische Tradition auf eine soziale, engagierte und familienbewusste Weise weiterführen."

Trubel um Catherines erste Geburt

Royal Baby
Die Zeitungen sind voll mit Meldungen rund um die Geburt. Die Briten sind eben ganz im royalen Babyfieber.


Alle Facts zum "Royal Baby":
  • Nummer drei der Thronfolge: Der "Prince of Camebridge" ist nach Opa Charles und Papa William auf Platz drei der britischen Thronfolge. Damit hat der erste Sohn von Kate Onkel Harry überholt und wird noch vor ihm zum Zug kommen, wenn es um die Übernahme der royalen Regentschaft geht.
  • Royaler Wonneproppen: Bei der Geburt wog der Kleine 3.798 Gramm und ist somit der "mächtigste" künftige König Großbritanniens seit 100 Jahren. Da das Baby etwas später als erwartet das Licht der Welt erblickte, war es auch etwas größer als erwartet.
  • Auf Dianas Spuren: Die Endbindung fand im St Mary´s Hospital in London statt. Ein geschichtsträchtiger Ort, denn dort brachte schon Lady Diana William und Harry auf die Welt.
  • Der Papa war live dabei: Ein Novum bei der Geburt des Royal Baby war die Anwesenheit des Vaters im Kreißsaal. Zwar war Prinz Charles bei der Geburt von William 1982 auch mit im Kreißsaal, allerdings war das damals schon nicht die Regel. Prinz William hat sich laut diverser Berichte dafür entschieden, während der Geburt bei Kate zu sein und sie zu unterstützen.
  • Facebook und Twitter: Bei der Verkündung der Geburt zeigte sich das britische Königshaus erstmals sehr fortschrittlich. Via Facebook und Twitter wurde am Montagabend das freudige Ereignis mit der Welt geteilt. Doch auch für Tradition und Brauchtum war Platz: Am Buckingham Palace wurde ein Aushang platziert, der Geschlecht, Gewicht und Geburtszeit des Babys verriet.
  • Kanonenschüsse zur Begrüßung: In London wurde das Baby mit Kanonenschüssen begrüßt: 62 vom Tower of London und 41 aus dem Green Park.
  • Große Zukunft eines kleinen Prinzen: Als zukünftiges Oberhaupt der Commonwealth Staates wird Kates Kind Einfluss auf 2 Milliarden Menschen in 54 Nationen haben.
  • Goldige Zeiten für Kates Kind: Wenn Papa William zum König gekrönt wird, erhält sein erstgeborener Sohn automatisch das Herzogtum Cornwall und damit jährliche Einkünfte von 19 Millionen Pfund.
  • Kindertage im Kensington Palast: Lebensmittelpunkt von Kate, William und ihrem Baby wird London sein. Im Herbst soll die kleine Familie in das frisch renovierte Apartment 1A im Kensington Palast ziehen.
  • Rätselraten rund um den Namen: George ist der heiße Favorit bei dem irischen Wettbüro Paddy Power, gefolgt von James, Alexander und Louis. Beim Anbieter Ladbrokes tippen die meisten Kunden auf James, den Namen von Kates Bruder. Aber auch Harry wird in Anspielung auf Williams Bruder genannt. Der Königshof hatte nach der Geburt am Montagabend mitgeteilt, den Namen des Babys "zu gegebener Zeit" zu verkünden.

Ihre Meinung