Verstoß gegen das royale Protokoll

Darum trug Prinzessin Diana fast nie einen Hut

Prinzessin Diana

Prinzessin Diana und Prinz Harry

Prinzessin Diana

Prinzessin Diana
Die britische Royal-Familie posiert für ein Portrait im Windsor Castle. (vordere Reihe von links nach rechts) Prince Harry, Diana Princess of Wales, Prince William, the Prince of Wales, Queen Elizabeth, (hintere Reihe von links nach rechts) King Constatine of Greece, Lady Susan Hussey, Princess Alexandra, the Duchess of Westminster und Lord Romsey.

Prinzessin Diana wollte nie einen Hut tragen. Das hatte den einfachen Grund, damit sie den Menschen näher sein konnte. Die allseits beliebte Sympathieträgerin, die 1997 bei einem tragischen Autounfall in Paris verstarb, war für ihren exzellenten Modegeschmack bekannt. Bei der Auswahl ihrer Garderobe ließ sich die Britin jedoch nie reinreden.

Eleri Lynn, die die Ausstellung "Diana: Her Fashion Story" im Kensington Palace in London leitet, berichtet gegenüber der "Vogue": "Sie hat oft das selbe fröhliche Kleid mit Blumenmustern für Krankenhausbesuche getragen... Sie hat es ihr Pflege-Kleid genannt. Ihr werdet feststellen, dass sie keine Handschuhe trägt. Damit hat sie gegen ein royales Protokoll verstoßen, weil sie gerne die Hände der Leute hält und Hautkontakt hat. Der originale Entwurf hat einen Hut beinhaltet, aber sie hat keinen getragen, weil sie meinte: 'Du kannst damit kein Kind in den Arm nehmen'".

Ausstellung im Kensington Palace
Dies ist ein erneutes Beispiel für die unkonventionelle Art der herzlichen Engländerin, die sich gerne über das höfische Protokoll hinwegsetzte. Die Fashion-Ausstellung lädt interessierte Fans der Königin der Herzen ab Freitag (24. Februar) dazu ein, auf den modischen Spuren der Prinzessin zu wandeln - "von den züchtigen, romantischen Outfits ihrer ersten öffentlichen Auftritte bis hin zum Glamour, der Eleganz und dem Selbstbewusstsein ihres späteren Lebens".

Happy Birthday, Prinzessin Diana

Prinzessin Diana
Prinzessin Diana und Prinz ...

Ihre Meinung