Studie bestätigt

12-Stunden-Arbeitstag ist ein Gesundheitsrisiko

6h-Arbeitstag

Symbolbild

Mehr Fakten
6h-Arbeitstag

Symbolbild

Vor allem im Pflegebereich sind 12-Stunden-Arbeitstage keine Seltenheit. Die Medizin-Universität Wien bestätigt nun jedoch mit einer Studie, dass so lange Arbeitszeiten ungesund sind.

Die Ermüdung, die durch einen 12-Stunden-Dienst entsteht, kann man in der Tagesfreizeit nur schwer abbauen, attestieren die Forscher. Deshalb stellen so lange Arbeitszeiten ein Gesundheitsrisiko dar.

Die Studie hat sich den Alltag und die Belastungen von Altenpflegern mit 12-Stunden-Diensten angesehen. Sie sind nach so einem Dienst im Schnitt dreieinhalb mal müder als nach einem freien Tag.

Ein Gesundheitsrisiko ist das deshalb, weil durch die Ermüdung die Unfallgefahr und die Fehlerhäufigkeit steigt. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass eine Arbeitszeit von 8 Stunden idealerweise nicht überschritten werden soll.

Ihre Meinung