"Trappist-1"-System

NASA findet Zwergstern mit erdähnlichen Planeten

Trappist-1 Planeten

Die sieben Planeten des Trappist-Systems

Mehr Fakten
Das Trappist-System

Die sieben Planeten des Trappist-Systems

Astronomen haben am Mittwoch eine Sensation bekanntgegeben: im Orbit um den Zwergstern Trappist-1 haben sie sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Drei davon sind in jener Zone, deren Entfernung zum Stern Leben ermöglichen würde.

Bereits vergangenes Jahr hatte das Wissenschaftlerteam um Michaël Gillon von der Universität Lüttich von drei erdgrossen Planeten berichtet, die 40 Lichtjahre von der Erde entfernt um den Zwergstern Trappist-1 kreisen. Dank intensiver Beobachtung mit mehreren erdgebundenen Teleskopen und dem Spitzer-Weltraumteleskop der NASA wissen sie nun: Es ist ein System aus mindestens sieben Planeten, die alle nur wenig kleiner oder größer als die Erde sind.
Die Planeten wandern von der Erde aus gesehen vor ihrem Stern vorbei, so dass sie sein Licht kurzfristig ein kleines bisschen abdunkeln. Dank solcher messbarer Transite konnten die Astronomen die Größe und Masse der Planeten berechnen und schlussfolgern, dass es sich wohl um Gesteinsplaneten handelt, wie sie im Fachblatt "Nature" berichten.

Bedingungen könnten Leben ermöglichen
Und nicht nur das: Auf drei der sieben Planeten könnten außerdem Temperaturen herrschen, die flüssiges Wasser ermöglichen. Das wiederum gilt als Voraussetzung für Leben. Der Zwergstern ist zwar relativ klein und kühl, die Planeten umkreisen ihn aber auch eng, mit Umlaufzeiten von eineinhalb bis über 20 Erdentagen.
"Wir haben zum ersten Mal ein System aus Planeten mit ähnlicher Größe und Masse wie die Erde entdeckt, deren Atmosphäre wir genauer untersuchen können", erklärte Brice-Olivier Demory von der Universität Bern, der an der Studie beteiligt war. Informationen über die Atmosphäre wiederum ermöglichen Rückschlüsse darauf, ob Leben auf den Planeten existieren könnte.
 

Das Trappist-System

Trappist-1 Planeten
Die sieben Planeten des ...

Ihre Meinung